Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

Seit seiner Gründung im Jahr 1920 hat unser Verein, bedingt durch den Zweiten Weltkrieg,  Knappheit in den Jahren des Wiederaufbaus unseres Landes nach dem Krieg und den üblichen internen Streitigkeiten die sich in Vereinen so entfalten, viele wechselhafte Zeiten erlebt.

 

Wir haben uns bemüht, dies in Form einer Tabelle so vollständig, wie uns dies möglich war, aufzuzeigen.


Schenkt man den Erzählungen der Chronik - soweit vorhanden - Glauben, so stand er so manches Mal dadurch vor dem Aus. Doch immer wieder gab es besonnene Köpfe, die dies mit viel persönlichem Einsatz und ausgleichendem Eingreifen  zu verhindern wussten, wenn sich einige wenige Hitzköpfe zu sehr verrannt hatten.   

 

 

Die Jahre 2005 bis 2008 darf man getrost als sehr schwierige, die Existenz des Vereins massiv bedrohende Zeiten bezeichnen. 

2009 waren sowohl die Mitglieder als auch der Vorstand froh, endlich die seit 2005 vorgesehen Ziele umsetzen zu können, die 4 Jahre lang vom ehemaligen 1. Vorsitzenden permanent sabotiert wurden. 

 

25. Januar 1920

Gründung  im Gasthof Manegold unter dem Namen "Bienenzuchtverein Neuhaus i.W." . Dem Verein gehörten Imker aus Neuhaus, Mastbruch, Hövelhof und Ostenland an. Bis zum zweiten Weltkrieg haben zwischen 30 und 50 Mitglieder ca. 400 Bienenvölker, überwiegend in Körben gehalten.

1934

Umbenennung in "Ortsfachgruppe Imker, Neuhaus, Kreis Paderborn". Leider nahm man es damals mit der Protokollführung nicht so genau, bzw. Dokumente gingen verloren, was im Nachhinein die genaue Ermittlung der Mitglieder- und Völkerzahlen nicht ermöglicht.

 

1942 bis 1945

Dieser Zeitraum ist nicht protokolliert.

 

1946

19 Mitglieder bauen den Verein wieder auf. Namensänderung in "Imkerverein Neuhaus i.W."  wegen Umbenennung von Neuhaus in Schloß Neuhaus.

 

1950

soll ein Streit mit den Sennelager Mitgliedern den  Verein fast gespaltet haben.  Genaue Hintergründe sind nicht überliefert. Dem Imker Johannes Möller ist es zu verdanken, dass in den turbulenten Kriegs- und Nachkriegsjahren die Imkerei in Schloß Neuhaus nicht unterging.

 

15. Mai 1957

Inbetriebnahme der Bienen-Königinnen-Belegstelle auf dem Gelände des Truppenübungsplatzes "Senne" in Haustenbeck.

 

Die Mehrheit der Züchter entschied sich für die Zuchtrichtung Carnica-Sklenar. Max Einig stellte die angekörten Vatervölker auf.

 

Nach der Abnahme der Belegstelle durch Imkermeister Reininghaus wurde die Belegstelle offiziell vom Landesverband bezuschusst und als  "Kreisbelegstelle Haustenbeck" eingetragen.

 

Erster Belegstellenleiter war der Mitinitiator der Belegstelle Gustav Schulz, Zuchtobmann wurde Max Einig, der für Völker und Belegstellengelände verantwortlich war.

 

20.-27. Juni 1970

Zum 50-jährigen Jubiläum wurde im Spiegelsaal des Schlosses erstmals in der Region eine größere Ausstellung über Bienen gezeigt.

 

1971

schloss sich der Imkerverein Elsen dem Imkerverein Schloß Neuhaus an.  

 

9.-16. August 1980

Das 60-jährige Jubiläum des Vereins wurde mit einer Festwoche gefeiert.

Im Freigelände gab es Klotzbeuten, Bienenkörbe, moderne Wanderstände sowie 2 Schaubeuten zu besichtigen. Außerdem fanden Ausstellungen und Filmvorführungen statt.

 

21. Juni 1981

Das Vereinsgelände wird seiner Bestimmung übergeben.

 

7. November 1982

Die 65-jährige Ära des Imkervereins Bad Lippspringe, der am 27. Januar 1918 als Bienenzuchtverein Bad Lippspringe gegründet wurde,  ging zu Ende.

Die 9 stimmberechtigten Mitglieder beschlossen die Auflösung und den Eintritt in den Imkerverein Schloß Neuhaus.

 

1991

Unterzeichnung des Partnervertrages mit dem  IMKERVEREIN FRIESACK zusammen mit dem Züchterring Egge-Senne.

 

2000

Vereinbarung mit der Biologischen Station Paderborner Land über eine Zusammenarbeit, die bis zu deren Auflösung bestand.

 

17. Februar 2005

Jahreshauptversammlung und Neuwahl des Vorstandes. Neuer 1. Vorsitzender wird Karl-Heinz Bosawe.

 

-------------------------------------------------

Die Ära der Erneuerung und der Umsetzung der Mitgliederwünsche an den Vorstand beginnt: 

 

24. Mai 2006

Eintragung ins Vereinsregister des Amtsgerichts Paderborn als Imkerverein Schloß Neuhaus e.V.

 

28. April 2007

Unterzeichnung des Pachtvertrages für das Vereinsgelände  zwischen der Eigentümerin des Geländes und dem  1. Vorsitzenden. 

 

26. April 2008

In der Jahreshauptversammlung beschloss die Mitgliederversammlung nach fast 5 Jahren andauernden Querelen und Negativpresse einstimmig, dem ehemaligen 1. Vorsitzenden wegen seines andauernden vereinsschädigenden Verhaltens das Betreten des Vereinsgeländes ab sofort zu untersagen. Sofern er sein Verhalten nicht ändert, soll der Vorstand ihn aus dem Verein ausschließen, damit endlich wieder Ruhe einkehrt. 

 

27. Juni 2008

Brandstiftung am Vereinsgelände.10 Bienenvölker, ein Bienenhaus und zwei Schuppen wurden Opfer der Flammen.

 

Zum Glück waren die Feuerwehren aus Sande und Paderborn so schnell zur Stelle. Durch ihren Einsatz konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Vereinshaus, Freisitz, Grillhütte, Kiosk, Toilettenanlage und das restliche Gelände verhindert werden.

 

Die Kripo Paderborn ermittelte in allen Richtungen, konnte jedoch leider weder die Zeugin, die den Brand gemeldet haben soll, noch den oder die Täter ermitteln. Es wurde davon ausgegangen, dass es sich um eine gezielte Brandstiftung gehandelt habe, um dem Verein zu schaden.

  

25. Februar 2012

Jahreshauptversammlung 2012 mit Vorstand-Neuwahlen. Erstmals in der 92-jährigen Vereinsgeschichte wird eine Frau als 1. Vorsitzende die Geschicke des Vereines weiterführen.

 

27. Oktober 2014   

Einbruch am Vereinsgelände mit Diebstahl und Sachbeschädigung. Es wurde Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet.  Der oder die Täter konnten leider nicht ermittelt werden.

 

06. Februar 2015 

Jahreshauptversammlung mit Vorstands-Neuwahlen. Der bestehende Vorstand wurde einstimmig wieder gewählt. 

 

11. März 2016

Jahreshauptversammlung und Neuwahl des Schriftführers. Der amtierende Schriftführer Klaus Schmodde kann aus gesundheitlichen Gründen das Amt nicht mehr fortführen. Neuer Schriftführer wird der bisherige 2. Beisitzer Artur Glanz.

 

1. Juli 2016

Die Stadt Paderborn verpachtet dem Verein das hinter dem Vereinsgelände liegende 1.000 m² große Brachland, um darauf Bienenweide anzupflanzen.

 

Des Weiteren hat uns die Stadt Paderborn, vertreten durch Herrn Bürgermeister Dreier, den Bau und die Aufstellung eines Wildbienenhotels als Geschenk zugesichert.  

 

18. Februar  2017

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Kassierers und der Beisitzer. Miriam-Kathrin Roth gibt aus beruflichen Gründen das Amt der Kassiererin auf, stellt sich dem Verein aber als Kassenprüferin zur Verfügung.

 

Unser 1. Beisitzer und langjähriger 2. Vorsitzender Alfons Otte verstarb im September 2016, sodass es galt, auch dieses Amt wieder neu zu besetzen und möglichst noch einen zweiten Beisitzer zu finden. 

Die Kandidaten Wolfgang Herschel (Kassierer), Erika Pauly (1. Beisitzerin) und Wilma Otte (2. Beisitzerin) wurden von allen anwesenden Mitgliedern einstimmig gewählt.

 

13. Juli 2017 

Hurra ! Das von der Stadt Paderborn gespendete Wildbienenhotel, das von 10 Mitarbeitern des sbh für uns gebaut und von ihnen auf unserem Vereinsgelände erstellt wurde, steht.

 

Wir sind glücklich, nun auch den Wildbienen einen artgerechten Unterschlupf bieten zu können.

Unser Dank gilt Herrn Bürgermeister Dreier, der dies ermöglichte und natürlich dem sbh-Team, das den Aufbau vorgenommen hat .